Dienstag, 19. Mai 2009

von Khalil Gibran


Eure Kinder





Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter
der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.


Sie kommen durch euch,
aber nicht von euch,

Und obwohl sie mit euch sind,
gehören sie euch doch nicht.


Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,
aber nicht eure Gedanken,

Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,
aber nicht ihren Seelen,

Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,
das ihr nicht besuchen könnt,
nicht einmal in euren Träumen.


Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,
aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.


Denn das Leben läuft nicht rückwärts,
noch verweilt es im Gestern.


Ihr seid die Bogen,
von denen eure Kinder
als lebende Pfeile ausgeschickt werden.


Der Schütze sieht das Ziel
auf dem Pfad der Unendlichkeit,
und Er spannt euch mit Seiner Macht,
damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.


Laßt euren Bogen von der Hand des Schützen
auf Freude gerichtet sein;


Denn so wie Er den Pfeil liebt,
der fliegt,
so liebt er auch den Bogen,
der fest ist.




aus:
"Der Prophet"
von Khalil Gibran (1883-1931)

Ich liebe es! - Du auch?

<:o)


Kommentare:

Claudine hat gesagt…

Na ja, der Satz "ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben" kann mich nicht gerade aufmuntern, siehe Kommentar von gestern...
nein, ich finde es auch toll, ich habe es vor langer Zeit mal gelesen, als ich als Mutter noch etwas jungfräulicher war!
L.g. Claudine

Rosabella hat gesagt…

ja :-)))

Knuddelwuddel hat gesagt…

*QUIIIIETSCH ... ist die süüüß.
Gefällt mir Suhuhuper! Well done !!!

LG
Annette

andrea Herz Klang hat gesagt…

das mädel sieht frech aus...:-) so herzig!
das gedicht von khalil habe ich mir vor xxx-jahren zu herzen genommen. es ist das a&o der erziehung, finde ich. doch nicht immer so einfach es umzusetzen...eine supergute vorlage.
danke für diese schöne erinnerung. sie geht voll ins herz...

knuddl
andrea

Jana hat gesagt…

Danke für den Text! Es tut gut, ihn immer mal wieder zu lesen. ...und die Kleine ist so passend ;)
Herzliche Grüße
Jana

Tinki hat gesagt…

Ja - mir gefällt es auch - sehr schön! Und Deine rothaarige Puppe ist wiedermal der Knaller. Echt eigen. Mir gefällt sie total gut. - ganz liebe Grüße Tinki ( noch nix Post...)

Gabriela hat gesagt…

Ich habe eben dein Blog gefunden und gerne hier verweilt.
Ja, ich kenne diesen Text, und jenen über den Tod ist mir im Moment noch weit präsenter.
Glücksmomente im Angesicht des Todes kennend grüsse ich von Blog zu Blog
Gabriela

Susanne hat gesagt…

diesen Text mag ich sehr...aber auch die anderen Gedichte von Khalil Gibran! Kennst du "von der Liebe" von ihm...denk aber schon?!

So...und jetzt werd ich nochmal dieses rotbezopfte Baum-Mädchen bewundern...was ist die klasse!!!!
Liebe Grüße
Susanne