Montag, 20. September 2010

Kitchen-Monday (38)



Aargauer Rüeblichueche

Als halbe Aargauerin darf ich euch diese
Spezialität aus dem Rüebliland
nicht vorenthalten!

Es ist meines Erachtens eines der
besten Rüeblichueche-Rezepte!





Zutaten:
-180g Vollrohrzucker
-3 Eigelb v. glücklich gackernden Hühnern
-1Pr. Salz
-1/2 Zitrone, Saft und Schale
-je 1 Msp. Zimt und Nelken
-270g Rüebli (Karotten), sehr fein geraffelt
-250g Haselnüsse od. Mandeln, sehr fein gerieben
-100g Dinkelmehl, fr. gemahlen
-1Tl Backpulver
-3 Eiweiss steif geschlagen

Zutaten Glasur:
-Puderzucker
-wenig Zitronensaft
-1 Rüebli

Zubereitung:
Zuerst Eiweiss steif schlagen und beiseite stellen. Dann Zucker,
Eigelb, Salz und Milch zusammen schaumig rühren.
Zitrone, Gewürze, Rüebli und Haselnüsse/Mandeln dazumischen.
Mehl und Backpulver vermischen und zum Teig geben.
Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben
und in eine mit Backpapier ausgelegte und am Rand
eingefettete Kuchenform füllen.

Bei 180°C ca. 50 Min. backen.

Nach kurzem Abkühlen aus der Form nehmen
und Puderzuckerglasur drüberleeren und
mit Marzipanrüebli oder frischen
Rüeblirädli ausgarnieren.

Der Kuchen wird schön feucht und
schmeckt am Besten 2-3 Tage
im Voraus gebacken!

Wenn Filzkurs-Tag ist,
ist auch Rüeblichueche-Tag!

<;oo)


Kommentare:

ela hat gesagt…

Hhm, der hört sich lecker an!
Danke fürs Rezept.

lg
ela

Tina hat gesagt…

Hhmmmmmmm.....Rüblikuchen! Ich liiiiiieeeebe Rüblikuchen!! Danke für dieses Rezept! Liebe Grüße, Tina

Janine hat gesagt…

Der lohnt sich wirklich!!! Mmm war der fein :)

Anonym hat gesagt…

Hört sich sehr lecker an! Gerne würde ich das Rezept ausprobieren, finde aber keine Mengenangabe für die Milch ....
DANKE und Grüße aus der Pfalz in die Schweiz,
Heike

filz-hand-art hat gesagt…

@Heike:
Milch?!? Wie kommst du denn auf die Kuh? Die einzigen tierischen Zutaten sind die Eier.

Lieben Gruss,
Vilma