Freitag, 30. Oktober 2009

Kein Licht ohne Schatten



...Nicht nur viel um die Ohren
sondern auch Schweres auf dem Herzen...

Vor zwei Wochen haben wir erfahren,
dass einer unserer Kater sehr schwer krank ist
und vielleicht nicht mehr allzu lange am Leben bleibt.

Das hat mich total aufgewühlt und traurig gemacht
...und auch zum Nachdenken angeregt.

Wieso frage ich mich da,
wieso hat ein Tier derart schwer zu tragen?

Das Gespräch mit der Tierhomöopathin hat
interessante Aspekte beleuchtet.

Ein Opfer aus Liebe, vielleicht?

Damit wir Gelegenheit bekommen, eine
noch nicht verheilte Wunde gesund zu pflegen?

Und dies gerade in einer Zeit,

wo die Tage wieder kürzer werden...

der Vorhang sich am Lichten ist...

Allerheiligen und Allerseelen vor der Türe stehen...


Sommer 2008


Doch solange er lebt, gibt es Hoffnung...

Ich werde ihn demnächst in Absprache
mit der Tierärztin mit Iscador therapieren,
denn operieren kann man nicht.

Iscador ist ein anthroposophisches Heilmittel,
das aus der Mistel gewonnen wird
und in der Krebs-Therapie eingesetzt wird.

Noch wirkt er schmerzfrei und hat Appetit!

Doch wenn seine Zeit gekommen ist,
dann werden wir ihn loslassen müssen...

Doch bis dahin trage ich ihn ab und an
im Tragetuch und schenke ihm und mir
etwas Nähe und Geborgenheit.

Es ist ein schwacher Trost:

Doch der Tod gehört zum Leben
wie der Schatten zum Licht.

***

Herzliche, lichtvolle Grüsse
und ein besinnliches und schönes Wochenende!

***

Wer hat Erfahrung mit Iscador?


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo...

tut mir leid,dass ihr so eine traurige Diagnose bekommen habt.Mein Kater hatte damals ein Fibrosarkom und wurde bestrahlt und er lebte damit über 2 Jahre und starb dann an etwas anderem.Iscador kenne ich nicht persönlich....habe aber viel davon im Netz gelesen....ebenso von einer Schlangengift-Therapie von Horvi....vielen scheint sie was gebracht zu haben... .
Mein jetziger Kater hat CNI und ich kann dich gut verstehen....die Fellnasen sind wie Kinder und geben so viel....Genieße die Zeit mit ihm!
Es tut verdammt weh wenn man sie eines Tages gehen lassen muss,aber es ist dann der letze Liebesbeweis... .
Ich drück euch ganz fest die Daumen !!!

Julia
mit Moritz und Tiger

filz-hand-art hat gesagt…

@Julia:
Danke für deinen lieben Kommentar! Musste gleich mal nachlesen was CNI heisst. Chronische Nieren-Insuffizienz klingt aber auch nicht schön, der Aermste! Meiner hat offenbar einen Bindegewebstumor, was bei Katzen ganz ganz selten ist. Dann wünsche ich auch dir und deinem Kater von ganzem Herzen ganz viel Kraft!
Liebe Grüsse, Vilma

Tinki hat gesagt…

Ganz viele liebe Gedanken von einer an Euch denkenden Tinki...

Anonym hat gesagt…

@ Vilma:
Danke auch von dir!
Aber hat deiner dann nicht auch ein Fibrosarkom?Das ist ja auch ein Bindegewebstumor!Die können doch meistens poeriert werden,so wie bei uns,das muss dann nur bis ins gesunde Gewebe gemacht werden.Wenn du dir nicht sicher bist frag noch einen 2. Tierarzt.

Liebe Grüße
Julia

filz-hand-art hat gesagt…

@Julia:
Der Tumor heisst: Maligne Histiozytose und er ist schon weit fortgeschritten und hat auch schon Ableger. Er liegt zur Zeit einfach nur rum und wirkt müde... Ich war bei meiner Tierärztin und im Tierspital und bin jetzt mit einer Tierärztin mit Ausbildung in klass. Homöopathie in Kontakt. Alles ging plötzlich ganz schnell... Er war fit und munter bis zum Wochenende vor zwei Wochen, wo er nur noch apathisch rumlag.
Ich danke euch allen für eure Anteilnahme!
Liebe Grüsse, Vilma

Seifenkiste hat gesagt…

Liebe Vilma
Wie so vieles zwischen Himmel und Erde können wir eine schwere Krankheit bei einem unschuldigen Tier nicht verstehen. Es ist einfach so, und darüber sinnieren warum das so ist, hilft weder dir noch deinem Liebling weiter. Aber du kannst die Zeit die euch bleibt intensiv geniessen, ihn hegen und kuscheln und einfach für ihn da sein. Er spürt das und ist dir unendlich Dankbar dafür. Akzeptiere seine Leiden, lindere die Schmerzen und respektiere wenn er nicht mehr kann. Ihn dann in Würde gehen lassen ist für ihn das grösstes Geschenk und für dich dein grösstes Opfer. Ich wünsche ich viel Kraft und Mut für Zeit die kommen wird.
Liebe Grüsse, Sonja

filz-hand-art hat gesagt…

@Sonja:
Liebe Sonja, vielen Dank für deine Worte. "Ihn in Würde gehen lassen ist für ihn das grösste Geschenk und für mich das grösste Opfer." Ein wunderschöner Satz, der mich grad zu Tränen gerührt hat. Ich werde ihn auf keinen Fall leiden lassen, er ist nicht das erste Tier, von dem ich Abschied nehmen muss. Und ich habe so das Gefühl, dass es nicht mehr lange geht, sein Fell wird langsam stumpf und heute mochte er gar nichts essen. Die Krankheit scheint erblich bedingt zu sein und verläuft rasant und kann in wenigen Tagen oder Wochen zum Tod führen. So ist das.
Liebe Grüsse und einen schönen Abend, Vilma