Sonntag, 12. Dezember 2010

13. Türchen



Knusper, knusper, Knäuschen...






...wer knabbert an meinem Häuschen?


Herzlich willkommen auf meinem Blog
und dir, liebe Ellen von *seelenruhig* ,
vielen herzlichen Dank für das Organisieren
des Kreativ-Adventskalenders 2010.

Ich habe mich wieder sehr darüber gefreut!

Das Lebkuchenhäuschen ist nicht gefilzt
sondern gebacken von Zwerg Nase
und seiner Kitchen-Crew, die da wäre:

filz-hand-art mit Sohnemann


Es ist ein schöner Blickfang für die
Adventszeit und verströmt im ganzen Haus
einen weihnächtlichen Duft und Zauber.


Zum Rezept:

Bauplan Bsp.:
-1 Rechteck mit den Massen 11,5 x 22cm
für die zwei Seitenwände und
die beiden Dachhälften
-1 Rechteck mit den Massen 11,5 x 13,5cm
plus 10cm lange Dachschräge
für Front und Rückseite

Wer ein etw. kleineres Häuschen möchte,
einfach Seitenwände und Dachplatten in
der Länge entsprechend einkürzen.




Hier zur besseren Visualisierung die gebackenen Einzelteile


Zutaten Lebkuchenteig:

-1,25kg Halbweissmehl
-2 TL Natron
-1/2 TL Salz
-2 EL Lebkuchengewürz
-200g Mandeln, gem.
-2 Bio-Zitronen
-250g Butter
-500g Honig, fl.
-250g Rohzucker
-4 Eier von glücklichen Hühnern
-Kaffeerahm, zum Bestreichen
-allerlei Süssigkeiten
(Rahmtäfeli, Smarties, Toffiffee,
Schokoherzen, Mandeln... usw.)

Zutaten Fenster:
-2oog Zucker

Zutaten Zuckerglasur:
-500g Puderzucker
-0,75 dl Apfelsaft

zum Verzieren:
-Kokosraspeln


Zubereitung:

Das Mehl mit Natron, Salz, Lebkuchengewürz und Mandeln
mischen. Bio-Zitronenschalen fein dazureiben. Butter handwarm
schmelzen und mit Honig, Zucker und Eiern mischen.
Alles zusammen gut miteinander vermischen und
zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig in Klarsichtfolie einpacken und
mind. 12 Stunden kalt stellen!!

Arbeitstisch mit Mehl bestäuben und Teig 5mm dick
auswallen und nach Bauplan zuschneiden.
Fenster und Türe mit passenden Formen
ausstechen. Aus dem restlichen Teig Bodenplatte für
"Grundstück", Tannen, Figuren und ev. Baumschmuck
für den Christbaum ausstechen.

Alles mit Kaffeerahm bestreichen und für ca. 10-15Min.
in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben.

***

Nach dem Abkühlen folgt das Zusammenbauen
und "Verkleben" der Einzelteile. Hierfür wird der
Puderzucker gesiebt und mit dem Apfelsaft verrührt,
sodass ein zähflüssiger Zuckerguss entsteht.

Für die Fenster Zucker in einer Pfanne
hellbraun karamellisieren und etwas grösser
als die Fenster auf ein Backtrennpapier giessen,
auskühlen und vollständig erstarren lassen.

Karamellfenster mit Zuckerguss auf die
Rückseite der Fenster kleben.







Hausfassaden, Fenster und Tannenbäume
mithilfe einer mit Puderzuckerglasur gefüllten
Papierspritztüte dekorieren.

Beide Dachplatten aussen dick mit Zuckerguss
bestreichen und in Kokosraspeln festdrücken.

Die Hauswände auf dem "Grundstück" aufbauen,
mit Stecknadeln zusammenstecken und innen dick mit
Zuckerguss verkleben. Oberkante der Wände ebenfalls
dick mit Zuckerguss bestreichen, Dachplatten aufsetzen und
mit mehreren Stecknadeln befestigen.

Nach Belieben mit Süssigkeiten verzieren, die ebenfalls
mit Zuckerguss angeklebt werden.

Am nächsten Tag alle Stecknadeln entfernen oder
aber spätestens beim Verzehr!!

<;oo)

Ein kleines Teelicht ins Haus gestellt,
lässt die Fenster aufleuchten
und die Scheiben anlaufen ...lach!







Gute Planung, starke Nerven und viel Vorfreude
versüssen euch diese Fleissarbeit.

Doch die Mühe macht sich bezahlt...

Viel Spass und gutes Gelingen wünscht
euch euer Zwerg Nase!

<:oo)


Mehr Rezepte gibt`s auf:

kitchen-monday.blogspot.com



Kommentare:

filz-t-raum.ch hat gesagt…

du bist aber früh dran..... oder ich noch spät "gwundrig"....!
ich kann's riechen, wie's bei euch im haus lecker nach lebkuchen und caramel riecht...mhhhh!!!
und schön sieht's aus, kompliment an sohnemann für seine tolle architekturarbeit!
liebe grüsse und gute nacht....
filz-t-raum.ch

seelenruhig hat gesagt…

Wie schön, dass man solch ein Kunstwerk hier bei dir sehen und bewundern darf! Ich selbst, das weiß ich, hätte nie die Geduld so was zu basteln!

Schön sieht es aus und süß in jeder Hinsicht!

Danke für diesen weihnachtlichen Beitrag zum Adventskalender!!

Herzlichst
elllen

Tina hat gesagt…

Oh wie wunderschön! Ich hab es auch einmal versucht, es ist zwar wirklich schön, wenn es fertig ist, aber es macht einfach eine unglaubliche Arbeit. Da fehlt mir eindeutig die Ausdauer und die Ruhe, das mit meinem 5-Jährigen zu machen. Um so mehr bewundere ich dich und euer Haus, es ist einfach perfekt geworden! Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart, Tina

Dana Craft hat gesagt…

wow, sogar mit fensterscheibchen!!!!welch grosse, tolle arbeit! (und ich bereite mich auf morgen vor: mini häuschen aus spekulatius und petits beurres zusammenkleben in der kita mit besuch der altersheim bewohnerinnen... kein vergleich zu deinem häuschen :-)) herzliche grüsse, dana

rebelledejour hat gesagt…

Wie schön und individuell, 100 mal besser als die aus der Fertigpackung! Die ganze Zeit liebäugel ich auch schon mit einem Lebkuchenhaus - bin durch meine Keksbackarie aber davon abgekommen, mal sehen vielleicht schaffe ich es noch bis Weihnachten.
Danke für das Rezept!
Ina

Akaleia hat gesagt…

Ich habe auch jedes Jahr ein Hexenhäuschen mit den Kindern gefertigt - und jedes Jahr war es wieder auf´s Neue indivduell und schön.....wie auch Dein Exemplar!
Schöner Anblick!
Lieben Gruß
Birgit

filz-hand-art hat gesagt…

@alle:
Ja, ist`ne Wahnsinnsarbeit, so ein schnuckeliges Häuschen zu backbauen, v.a. das Zusammenkleben...

Naja, perfekt ist es nicht, mussten etwas drumrumflicken. Der Kamin und die Front gingen in die Brüche und das Dach war ursprünglich auch zu kurz, dafür ist es handmade with love <;oo)

Trotzdem... es lohnt sich! Ganz bestimmt!!

Tinki hat gesagt…

Das ist ein super-tolles Lebkuchenhaus. Das mit den Karamellfenster ist eine super Idee. Ich kenne nur die Idee mit den Keksen, die dann vor dem Backen einen Fruchtbonbon hineingelegt bekommen. Dieser zerläuft dann und sieht aus wie ein Kristall im Keks...
Danke für die tolle Anleitung.
Liebe Grüße Tinki

Heike hat gesagt…

Vielen Dank für deinen lieben Kommentar..auch ich habe gestern schon dein Lebkuchenhaus bewundert..was ich als Kind immer haben wollte aber nicht gemacht wurde..ich bewundere sie immer noch..lGHEike

Birgit hat gesagt…

Vor Jahren hab' ich auch mit meinen Mädels ein Hexenhaus gebacken. Viel Arbeit, aber es ist einfach ein toller Hingucker und zum Naschen lecker.
Euer Häuschen ist ein Prachtstück! Viel Freude daran und weiterhin eine feine Adventszeit
Verschneite Grüße
Birgit