Montag, 8. März 2010

Himmlischi Schoggichüechli



Vorab:
Das Rezept ist mit freundlicher Genehmigung
vom Landhotel Hirschen in
CH-5015 Erlinsbach.

hirschen-erlinsbach.ch

Ein Feinschmecker-Tipp!





Zutaten:
-150 g Butter
-1 Prise Salz
-6 Eigelb
-6 Eiweiss
-150 g Zucker
-300 g dunkle Schokolade
-150 g Haselnüsse, gemahlen
-1dl Kirsch

und zu guter Letzt, ich zitiere:


-1 Prise Leidenschaft



Zubereitung:
Butter mit Salz schaumig schlagen,
danach Eigelb und Zucker dazugeben
und solange rühren bis die Masse ganz hell ist.
Im warmen Wasserbad Schoggi schmelzen
und unter die Masse ziehen.
Danach Haselnüsse und Kirsch zugeben.
Zuletzt das steif geschlagene Eiweiss
unter die Schoggimasse heben
und... ich zitiere erneut:

"Auf gar keinen Fall vergessen
die Leidenschaft richtig zu dosieren..."

<;oo)

Nun stellt man die Masse für sechs bis zwölf Stunden
in den Kühlschrank bevor man sie
in gebutterte und ausgemehlte Kuchenförmchen füllt
und sie sodann in den auf 180°C vorgeheizten Ofen schiebt.

Nach ca. 30 Minuten ist das himmlische Vergnügen vollbracht

...und die Leidenschaft in Fahrt gebracht!





Schoggi-Traum-Komposition mit
frischer Ananas und Sorbetto al Mandarino.

Augen zu und Mund auf...

<;oo)


Kommentare:

Steff hat gesagt…

Oooooh, ich liebe Kekse!
Dass die gut schmecken kann ich mir vorstellen,
allerdings gehen die auch bestimmt direkt ohne Umweg auf die Hüften...
Egal, wird trotzdem getestet! :-D

LG
Steff

filz-hand-art hat gesagt…

@Steff:

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Schokolade nicht nur die Hüften anheben soll sondern auch die Stimmung...

Also, je besser die Stimmung und gute Laune nach dem Sündenfall, desto weniger bleibt für die Hüften <;oo)

...und je grösser das schlechte Gewissen, desto breiter die Hüften ...lach!

Liebe Grüsse und lass es dir schmecken,
Vilma

Barbara hat gesagt…

Oh tönt das fein. Ich mach Schokoladenkuchen ohne Mehl. Dieses Rezept wird unser nächstes Wochenende versüssen. Die Kombination mit dem Sorbetto ist natürlich superlecker. Hast Du das auch selbstgemacht? Ich kenne den Hirschen von früher - war immer sehr fein und eine sehr schöne Atmosphäre...
Gruss
Barbara

Katrin hat gesagt…

Könnte ich die Küchlein in der Muffinsform backen? Souffleeförmchen hab ich nicht. Für noch mehr Leidenschaft könnte ich mir auch eine Prise Chilli gut vorstellen...

Barbara hat gesagt…

Statt Förmchen benutze ich für solch leckere Bäckereien im Portionenformat Dessertringe aus Chromstahl, deren Innenrand ich mit einem Streifen Backtrennpapier vor Kleben schütze. Diese setze ich auf ein Backblech auf Backtrennpapier. So geht nix kaputt wie ev. beim Herausnehmen aus den Förmchen, weil man nur den Ring hochheben und das Papier entfernen kann...

filz-hand-art hat gesagt…

@Katrin:
Ja sicher, Muffinförmchen, aber auch eine Kuchenform, hier allerdings die Backzeit entsprechend verlängern. Uuh ja und das nächste mal mit einer dicken Prise Chili <;o)

@Barbara:
Danke für deinen originellen Tipp, aber was sind denn Dessertringe?? Oder meintest du Serviettenringe? Hab weder das eine noch das andere...

@alle:
Und übrigens... auf gar keinen Fall vom Teig naschen sonst bleibt zum Backen nichts mehr übrig, schmeckt nämlich wie Schokolade-Mousse, oh Gott... gleich werd`ich schwach!

Barbara hat gesagt…

Hallo Vilma
z.B. diese bekommt man auch in der Schweiz ;-) http://www.backformen-onlineshop.de/Kaiser_Piccantini/Kaiser_Piccantini_Dessertringe_Speiseringe/645742.html oder da http://www.hagengrote.ch/shopsys/shop_artikel.php?res_suche[artikelgruppe]=Vorspeisen+Form-Set.

filz-hand-art hat gesagt…

@Barbara:
Oooh, danke dir <:o)
Aha... hab nachgeschaut, jetzt weiss ich Bescheid! Geht das unter die Kategorie "Bedürfniserwecker"? Hatte ich bisher nie vermisst, mal schaun, ob ich auch weiterhin ohne auskomme ...lach!
Guet Nacht ond ganz en liebe Gruess, Vilma

nani hat gesagt…

hhmmm da komm ich aber nicht mehr in den Basenhimmel! Ja irgendwann werde ich mit diesen süssen Haufen sündigen müssen und mich halt mit dem Zuckerhimmel zufriedengeben müssen!Und wenn ich schon mal dran bin backe ich noch die erste Lieblingsortenverführung! Danke dass du mir das Leben versüüsst