Montag, 4. Januar 2010

Kitchen-Monday (17)



Grittibänz, Chlausensack und Plätzchen,
süsse Pralinen und Stollen,
das alles wir nicht mehr wollen!!

Und darum mein prallvolles Schätzchen
wird gefastet und fein dosiert
und nur ganz wenig konsumiert...

<;o)

Das heutige Rezept ist frei von Kalorien
und wer dazu noch lachen und sich kugeln mag,
der wird auch gleich noch leichter
um einen Lockenwickler ...oder zwei!

Hi-hi!




Es handelt sich um ein altes Familienrezept
aus der Küche von Göthe`s Mutter.

Man nehme:

12 Monate, putze sie ganz sauber von
Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst und
zerlege jeden Monat in 30 0der 31 Teile, so dass
der Vorrat genau für ein Jahr reicht.

Es wird jeder Tag einzeln angerichtet aus:
1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor.

Man füge 3 gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu,
1 Teelöffel Toleranz,
1 Körnchen Ironie und
1 Prise Takt.

Dann wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen.
Das fertige Gericht schmücke man
mit Sträusschen kleiner Aufmerksamkeiten
und serviere es täglich mit Heiterkeit
und mit einer guten erquickenden
Tasse Tee...

Katharina Elisabeth Goethe

1731-1808


***


So und nun ran an den Speck!

Euer Zwerg Nase

<:ooo)


Kommentare:

Allerleirauh hat gesagt…

Ha, mit einer Tasse Tee, ist mir sehr sympathisch meine Namensvetterin selig.
Dir einen guten Start in den Alltag, Allerleirauh

a_chiesa hat gesagt…

...wie war, werde immer wieder daran denken.

Das mit dem Tee machen wir ja regelmässig gemeinsam, was ich immer sehr geniesse!

schön das es dich gibt Vilma, du bereicherst immer wieder mein Herz!!!!

Danke.

Susanne hat gesagt…

Ein feines Rezept:-), werd ich mir merken!
herzlichst
Susanne

Akaleia hat gesagt…

....Ja, das war und ist ein gutes Rezept um mit Frohsinn durch´s Leben zu schlittern.
LG
Birgit