Mittwoch, 23. November 2011

s`Vogel-Lisi




Lisette


Die "Vogelfrau" gilt in der Mythologie
u.a. als Vermittlerin zwischen den Welten.

Sie steht für das Göttlich-Weibliche,
die Leichtigkeit des Seins,
die Unsterblichkeit der Seele
und grenzenlose Freiheit.






Sie will uns beflügeln, erhellen und erwärmen
in diesen grauen und nasskalten Tagen.

Sie will uns aber auch daran erinnern, dass
es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt als
unsere Schulweisheit sich erträumen lässt...


***


Es sass ein klein wild Vögelein

Es saß ein klein wild Vögelein
auf einem grünen Ästchen.
Es sang die ganze Winternacht,
die Stimme mußt´ ihm klingen.

Sing du mir mehr, sing du mir mehr,
du kleines, wildes Vögelein!
Ich will um deine Federlein
dir Gold und Seide winden.

Behalt dein Gold, behalt dein Seid',
ich will dir nimmer singen.
Ich bin ein klein wild Vögelein,
und niemand kann mich zwingen.

Komm du herauf aus tiefem Tal,
der Reif wird dich auch drücken!
Drückt mich der Reif, der Reif so kalt,
Frau Sonn wird mich erquicken.


(anonym vor 1516)


<:o)



Kommentare:

HADIAH SCHUMACHER hat gesagt…

Ach ja, ich sehe das Lisette eine Weise Frau ist und ihre Freiheit liebt.Sie ist so schön!
Hadiah

Allerleirauh hat gesagt…

Gefällt mir sehr, deine ganz bezaubernde Vogelfrau.
Meine Gedanken fliegen übrigens auch immer mal wieder zu dir.
Liebe Grüsse, Allerleirauh

Tinki hat gesagt…

Ja was für eine schöne Vogelfrau! Hier ist morgens bei meinem Spaziergang immer ein Raubvogel am "schreien" und ich sehe ihn oft in unserem kleinen Wäldchen. Das macht mir immer eine wohlige Gänsehaut. Der sieht so schön und anmutig aus. Vögel sind für mich immer kleine Boten. Letztens saß ein Schwarzspecht direkt vor mir und mein Hund lief fast einen Meter an ihm vorbei... Als ich ihn anschaute war er ganz ruhig. Dann erst flog er davon. Welch ein Erlebnis mit einem so schönen Vogel!

Die Idee mit der kleinen Vogelfrau ist wunderschön!!!!
Liebe Grüße Tinki...